26 Jun

Wie kann man in Outlook eine Mail zurückholen?

Wir waren wahrscheinlich alle schon mal dort. Ein Klick auf Senden auf eine E-Mail, die wir kurz darauf bereuen. Ob es nun an die falsche Person ging, einen Moment der Wut einleitete oder nur einen peinlichen Tippfehler enthielt, wäre es nicht toll, wenn E-Mails abgerufen werden könnten? Nun, unter den richtigen Umständen können sie es sein. Wir zeigen Ihnen was Sie tun können, wenn Sie outlook mail zurückholen wollen.

Wenn Sie Outlook mit einem Exchange-Konto verwenden, können Sie Ihre E-Mail möglicherweise zurückziehen. Aber du musst schnell sein und hoffen, dass einige Faktoren auf deiner Seite sind. Wir werden untersuchen, wie man eine E-Mail abruft, welche Anforderungen erfüllt werden müssen und welche alternativen Ansätze es gibt.

Bitte gehen Sie danach in den Kommentarbereich, um Ihre eigenen Geschichten über den E-Mail-Rückruf und alle Tipps, die Sie zu diesem Thema geben können, zu teilen.

Wie man eine Nachricht in Outlook abruft

Es ist sehr einfach, zu versuchen, eine Nachricht in Outlook abzurufen. Navigieren Sie zunächst zu Ihrem Ordner Sent Items und öffnen Sie dann die Nachricht, die Sie abrufen möchten. Stellen Sie im Ribbon sicher, dass die Registerkarte Message ausgewählt ist. Klicken Sie dann in der Gruppe Verschieben auf Aktionen (die je nach Fenstergröße zu einem Symbol zusammengeklappt sein können). Wählen Sie in der erscheinenden Dropdown-Liste Diese Nachricht abrufen…….

Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie auswählen können, wie Sie den Rückruf behandeln möchten. Sie können ungelesene Kopien dieser Nachricht löschen, um die E-Mail vollständig aus dem Posteingang des Empfängers zu entfernen. Alternativ können Sie ungelesene Kopien löschen und durch eine neue Nachricht ersetzen, wenn Sie anstelle des Originals eine andere E-Mail senden möchten.

Sie können auch das Kontrollkästchen Tell me aktivieren, wenn der Abruf für jeden Empfänger erfolgreich oder fehlgeschlagen ist. Dadurch erhalten Sie eine E-Mail, die Sie über das Ergebnis jedes Rückrufversuchs informiert. Sobald Sie diese erhalten haben, sehen Sie in der Multifunktionsleiste ein Tracking-Symbol, das Sie anklicken können, um eine Zusammenfassung der Ergebnisse zu erhalten.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK, um die Nachricht abzurufen. Dadurch wird dann eine Anfrage an die Adresse des Empfängers gesendet, in der der E-Mail-Client aufgefordert wird, die ursprüngliche E-Mail zu löschen.

Faktoren für den Rückruferfolg

Diese Funktion funktioniert nur, wenn Sie ein Microsoft Exchange-E-Mail-Konto verwenden und der Empfänger sich auf dem gleichen Server wie Sie befindet. Wenn Sie überprüfen möchten, ob Sie ein Exchange-Konto verwenden, navigieren Sie in Outlook zu Datei, wählen Sie Kontoeinstellungen und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Kontoeinstellungen. Auf der Registerkarte E-Mail können Sie in der Spalte Typ sehen, welche Art von Konto Sie verwenden.

In Anbetracht dieser Einschränkung funktioniert das Abrufen nicht bei E-Mails, die Sie außerhalb eines Unternehmens an z.B. ein Google Mail- oder Yahoo-Konto gesendet haben. Denn sobald eine E-Mail Ihren internen Server verlassen hat, haben Sie keine Kontrolle mehr darüber. Es gibt keine allgemeingültige Regel, dass ein E-Mail-Server sich an eine Rückrufanforderung halten sollte; tatsächlich wird sie nicht einmal verarbeitet.

Wenn Sie und Ihr Empfänger auf dem gleichen Exchange-Server sind, bedeutet das immer noch nicht, dass der Rückruf garantiert erfolgreich ist. Am wichtigsten ist, dass die Rückrufanforderung zuerst gelesen werden muss. Wenn der Empfänger die ursprüngliche Nachricht geöffnet hat, schlägt der Abruf fehl.

Wenn der Empfänger jedoch Besprechungsanfragen und Antworten auf Besprechungsanfragen und Umfragen, die in seinen Einstellungen aktiviert sind, automatisch verarbeitet hat, erfolgt der Abruf automatisch im Hintergrund. Diese Einstellung finden Sie unter Datei > Optionen > Mail > Tracking.

Wenn der Empfänger eine Regel hat, die Ihre E-Mail aus dem Posteingang in einen anderen Ordner verschiebt, schlägt die Rückrufanforderung fehl. Wenn die E-Mail an einen öffentlichen Posteingang gesendet wird und die Rückrufanforderung von jemand anderem als dem vorgesehenen individuellen Empfänger gelesen wird, funktioniert der Rückruf nicht.

Schließlich können Rückrufanforderungen nicht verarbeitet werden, wenn der Empfänger seine E-Mails außerhalb des Outlook-Desktopprogramms betrachtet, z.B. über die Outlook-Webanwendung oder sein mobiles Gerät.

Alternativen zum Rückruf

Wenn Sie oft E-Mails abrufen müssen, ist es vielleicht am besten, einen alternativen Ansatz zu wählen.

Eine Methode, dies zu tun, ist, eine Regel in Outlook festzulegen, um das Senden Ihrer Nachrichten zu verzögern. Navigieren Sie zunächst zur Registerkarte Datei und wählen Sie dann Regeln und Warnungen verwalten. Klicken Sie auf der Registerkarte E-Mail-Regeln auf Neue Regel. Folgen Sie dem Assistenten und Sie können beliebige Bedingungen festlegen, z.B. ob Sie die Regel ignorieren möchten, wenn Sie an eine bestimmte Person senden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Aktion der Verschiebung der Lieferung um eine Anzahl von Minuten wählen, die dann für bis zu 120 Minuten eingestellt werden kann.

Wenn Sie Google Mail verwenden und nach einer ähnlichen Funktion suchen, um sich daran zu erinnern, haben Sie Glück. Navigieren Sie zu Ihrem Posteingang und klicken Sie auf das Zahnradsymbol oben rechts und wählen Sie dann Einstellungen. Navigieren Sie auf der Registerkarte Allgemein zum Abschnitt Undo Send. Dies war früher im Bereich Labs, ist aber jetzt eine vollwertige Gmail-Funktion. Aktivieren Sie Rückgängig Senden aktivieren und legen Sie dann ein Zeitintervall von bis zu 30 Sekunden fest, in dem Sie den E-Mail-Versand verzögern möchten, um Ihnen ein Fenster zum Zurückziehen zu geben.

Gesamter E-Mail-Rückruf

Wie Sie gesehen haben, ist es ein einfaches Verfahren, um eine E-Mail in Outlook zurückzuziehen. Ob der Rückruf jedoch erfolgreich sein wird oder nicht, ist eine ganz andere Sache, denn er hängt von so vielen Faktoren ab. In einer Welt, in der Menschen von überall und jederzeit auf ihre E-Mails zugreifen können.